Haustiere

In fast der Hälfte der schweizerischen Haushalte lebt zumindest ein Heimtier. In absoluten Zahlen sind dies etwa 1'400'000 Millionen Katzen sowie 475'000 Hunde. Hinzu kommen noch viele kleine Heimtiere wie Nager, Fische und Vögel.

 

In früheren Zeiten überwog der praktische Nutzen unserer vierbeinigen Hausgenossen. Hunde wurden als Helfer bei der Jagd, Wächter oder Zugtiere gehalten, Katzen als Mäuse- und Rattenjäger.

 

Heute steht hingegen der emotionale Nutzen im Vordergrund: Der Kontakt zum Tier bildet einen erholsamen Gegenpol zum Alltagsstress im Beruf und zu Einsamkeitsgefühlen, von denen in unserer anonymen Massengesellschaft immer mehr Menschen betroffen sind. Tatsächlich sind Heimtiere so etwas wie "Heilmittel" - für den Körper und für die Seele.

 

Unterrichtsmaterial

Die Unterrichtseinheiten behandeln stufengerecht das Thema „Haustiere“ mit dem Fokus auf die beliebtesten Haustiere in der Schweiz - Katzen und Hunde. In den beiden unteren Stufen stehen Themen wie Anatomie, Vorfahren, Körpersprache der Tiere aber auch Angst vor Hunden im Zentrum. In der Oberstufe befassen sich die Schülerinnen und Schüler hauptsächlich mit den Konsequenzen, welche Haustiere mit sich bringen, seien dies wirtschaftliche oder soziale wie auch rechtliche.


Was die Arbeitsblätter behandeln

Lernziele Unterstufe (Auswahl)

  • Die SuS zählen aus eigenen Erfahrungen mit den Tieren verschiedene Eigenschaften auf. Diese werden mit den Eigenschaften von Menschen verglichen.
  • Die SuS lernen die wichtigsten Körpermerkmale von Hunden und Katzen kennen.
  • Die SuS erfahren wie ein Haustier richtig ernährt wird.

 

Lernziele Mittelstufe (Auswahl)

  • Die SuS wissen woher Hunde und Katzen kommen und welche Vorfahren sie haben.
  • Die SuS kennen den Körperbau und die wichtigsten Knochen von Hund und Katze.
  • Die SuS kennen die starken Sinne der Vierbeiner und wissen, was sie mögen und was nicht.

 

Lernziele Sek I (Auswahl)

  • Die SuS machen sich Gedanken, was eine artgerechte Tierhaltung heisst und umfasst.
  • Die SuS können die sozialen Fähigkeiten von Haustieren anhand von Beispielen einschätzen.
  • Die SuS können, wenn sie einem Hund begegnen, richtig und angstfrei reagieren.
  • Die SuS können alltägliche Situationen, welche Rechte von Mensch und Tier betreffen, richtig einschätzen.

 

 

 

 

 

Dies ist eine Website von:

In Zusammenarbeit mit:

Mars Schweiz AG

Konsumentendienst

Postfach 2147

CH-6302 Zug

www.mars.ch